1 x 1 der Edelmetalle – Wiener Philharmoniker

Die in Österreich wohl bekannteste Münze ist der beliebte Wiener Philharmoniker. Diese Münze gibt es in Gold, Silber und in Platin.

Der Wiener Philharmoniker Gold wird seit 1989 von der Münze Österreich geprägt. Er zählt zu den weltweit gefragtesten und beliebtesten Klassikern unter den Gold-Anlagemünzen. Die Feinheit ist mit 999,9/1000 sehr hoch. Als Motive wurden die weltberühmte Orgel aus dem Musikvereinsgebäude und Instrumente des namensgebenden Orchesters gewählt.
Der Münzrand ist beim Gold Philharmoniker geriffelt, im Gegensatz zum glatten Rand bei Silber. Anleger können folgende Einheiten der Wiener Philharmoniker Goldmünzen kaufen: 1/25 oz, 1/10 oz, 1/4 oz, 1/2 oz, 1 oz und die Sonderprägungen 1000 oz und 20 oz.

Der Silber Wiener Philharmoniker wird seit 2008 von der Münze Österreich ausgegeben. Die 1 oz Silbermünze zählt zu den beliebtesten Silbermünzen, welche Anleger am häufigsten kaufen. Das jährlich gleich bleibende Motiv zeigt eine Auswahl an Instrumenten des österreichischen Orchesters. Auf der Wertseite ist die von den Neujahrskonzerten bekannte Orgel des Wiener Musikvereines abgebildet.
Der Silber Philharmoniker hat einen Nennwert von 1,50 Euro und war die erste Silber-Anlagemünze mit Euro-Nominal. Der Münzrand ist nicht geriffelt sondern glatt. Die beliebte Anlagemünze ist auch als Gold Wiener Philharmoniker erhältlich.

Der Platin Wiener Philharmoniker wird seit 2016 von der Münze Österreich AG in der Stückelung 1 Unze und seit 2017 zusätzlich in 1/25 oz ausgegeben. Das jährlich gleichbleibende Motiv zeigt wie die Bullionmünzen-Klassiker Philharmoniker Gold und Philharmoniker Silber eine Instrumentenauswahl des weltbekannten namensgebenden Philharmonie-Orchesters.
Auf der Wertseite ist die Orgel des Großen Saals des Musikvereins abgebildet, darüber steht „REPUBLIK ÖSTERREICH“. Im unteren Bereich steht Feingewicht, das Edelmetall „PLATIN“ und die für Platinmünzen übliche Feinheit „999.5“. Darunter stehen Jahrgang und der Nennwert.